Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

Tankgutschein

Veröffentlicht: August 26, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , ,

So, nach langer Zeit geht hier mal wieder was weiter.

Hab durch Zufall ein ziemlich gutes Gewinnspiel gefunden. Und zwar kann man da einen Tankgutschein über 2500 Euro gewinnen.

Wenn sich dass mal nicht lohnt, bei den Spritpreisen.

Hier gehts zum Gewinnspiel:

Tankgutschein Gewinnspiel

Viel Glück!!

Advertisements

Formel 1

Veröffentlicht: Juni 4, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , , , , , ,

So jetzt kanns hier weiter gehen. Hat zwar etwas gedauert, aber nach dem Urlaub hatte ich leider noch keine Zeit gefunden etwas zu schreiben.
Ich kann jedem der sich nur ein bisschen für Motorsport interessiert absolut empfehlen sich ein Formel 1 Rennen einmal live anzuschauen. Das ist ein unvergessliches Erlebnis.
Ich hatte mich ja für das Rennen in Istanbul entschieden, weil es einfach das günstigste war, außerdem konnte man dass dann gleich noch mit ein paar schönen Tagen am Strand kombinieren.

Aber der Reihe nach.
Zuerst sind wir also nach Istanbul geflogen, da wir leider keinen Transfer zum Hotel hatten, mussten wir ein Taxi nehmen. Istanbul ist einfach nur riesig und total chaotisch. Da sie dort keine Straßenbahn und auch nur ein sehr kleines U-Bahn Netz haben spielt sich das meiste in Bussen und Taxen ab. Dementsprechend voll sind natürlich auch die Straßen, selbst Sonntags war Stau. Und jeder fährt wie er will, Fahrbahn-Markierungen dienen glaube ich auch nur der groben Orientierung.
Von unserem Hotel zur Rennstrecke haben wir dann immer ca 30 Minuten gebraucht.
Wir sind dann natürlich auch alle 3 Tage hingegangen, also mit Training und Qualifing. Denn ersten Tag hat es natürlich geregnet und wir saßen auf einer offenen Tribüne. Die anderen beiden Tage waren zum Glück trocken und sonnig, aber durch den Wind extrem kalt.
Aber trotzdem war es ein geniales Erlebnis. Allein schon wegen der Lautstärke dieser Wagen.
Also absolut zu empfehlen und ich würde es auf jeden Fall wieder machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man dann schon mal in der Türkei ist wollten wir natürlich auch noch etwas Strand und Sonne mitnehmen.
Also sind wir dann nach dem Rennen noch an die Küste nach Side geflogen, wo wir dann noch eine Woche verbracht haben. Leider hat es auch da zwei Tage geregnet, aber man konnte wenigstens noch ein paar tage am Strand liegen und für einen Sonnenbrand hat es auch gereicht.

Endlich Urlaub

Veröffentlicht: Mai 4, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , ,

Morgen geht es endlich los!
Nach langer Zeit des Arbeitens, geht es morgen in den wohl verdienten Urlaub.
Genau gesagt 11 Tage Türkei.

Erst geht es für 4 Tage nach Istanbul, einschließlich Besuch des Formel 1 Rennens.
Dann geht es noch für eine Woche an die Küste nach Side, um einfach nur zu entspannen und vielleicht ein bisschen Party zu machen.

Obwohl ich eigentlich nie in die Türkei fahren wollte, freue ich mich sehr. Und außerdem, Hauptsache weg! Und da ich noch nie in der Türkei war um so besser, schließlich möchte ich so viele Länder bereisen wie möglich.
Pünktlich zu unserer Ankunft soll das Wetter dort auch besser werden, mit Sonne und ca 25 Grad.
Deswegen war ich auch erstmal ordentlich shoppen und hab mir einige neue Sommersachen gekauft.

Wegen diesem Urlaub wird es natürlich die nächsten Tage keine neuen Einträge geben, aber dafür gibt es bestimmt danach umso mehr zu berichten.

Fast zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 haben die USA den Gründer und Chef des Terrornetzwerks El Kaida, Osama bin Laden, getötet. Der Drahtzieher der Angriffe auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington mit fast 3000 Toten sei am Sonntag bei einer Kommandoaktion in Pakistan ums Leben gekommen, teilte US-Präsident Barack Obama mit. Pakistanische Fernsehsender zeigten das entstellte Gesicht einer Leiche, bei der es sich um Bin Laden handeln soll.

„Der Gerechtigkeit wurde Genüge getan“, sagte Obama. Er habe den geheimen Einsatz der Spezialkräfte angeordnet. „Ein kleines Team von Amerikanern hat die Operation mit außergewöhnlichem Mut und Fähigkeiten ausgeführt“, sagte Obama. Bin Laden sei auf einem Gelände in der pakistanische Stadt Abbottabad nach einem Schusswechsel getötet worden, anschließend hätten die US-Kräfte die Leiche des El-Kaida-Chefs an sich genommen. „Kein Amerikaner ist zu Schaden gekommen“, sagte Obama. Die Kommadoeinheit habe sich bemüht, zivile Opfer zu vermeiden.

Zu den Bildern eines blutüberströmten Gesichts kommentierten die pakistanischen Sender, es gebe keine offizielle Bestätigung, dass diese Bilder tatsächlich Bin Laden zeigten. „Das Bild von Osama bin Ladens Leiche ist veröffentlicht worden, seine Authentizität ist nicht bestätigt“, sagte der Kommentator des pakistanischen TV-Senders Geo.

Auch andere TV-Kanäle zeigten das Bild von einem Gesicht mit vollem und dunklem Bart, der keinerlei Spuren von grauen Haaren aufwies, wie sie zuletzt in Videoaufnahmen Bin Ladens zu sehen gewesen waren. Die Stirn und die linke Schläfe waren blutverschmiert, das rechte Auge war geschlossen.

Aus Regierungskreisen in Washington verlautete, dass bei dem Einsatz drei weitere Männer und eine Frau getötet worden seien. Darunter habe sich offenbar auch ein Sohn bin Ladens befunden. Die Kommandoaktion dauerte den Angaben zufolge weniger als 40 Minuten. Der TV-Sender CNN berichtete, dass bin Laden durch einen Kopfschuss gestorben sei.

Erste Hinweise auf den Aufenthaltsort des El-Kaida-Chefs habe es im vergangenen August gegeben, erklärte Obama. Bin Laden war der meistgesuchte Mann der Welt und wurde in Verstecken in Afghanistan und Pakistan vermutet. Die Fahndung nach ihm war aber bis Sonntag erfolglos geblieben.

Mehr als zwei Jahrzehnte lang habe bin Laden „Angriffe gegen unser Land und unsere Freunde und Verbündeten“ geplant, sagt Obama. „Der Tod bin Ladens markiert die bislang bedeutenste Errungenschaft in den Bemühungen unserer Nation, El Kaida zu besiegen. Sein Tod markiert aber nicht das Ende unserer Bemühungen.“ Der Präsident warnte, dass El Kaida weitere Angriffe vorbereiten werde. „Wir müssen und wir werden zu Hause und im Ausland wachsam bleiben.“

Bin Laden wurde als Sohn eines reichen saudiarabischen Bauunternehmers vermutlich im Jahr 1957 geboren. Er entwickelte die Idee, Muslime aus aller Welt zu einem Kampf gegen westliche Mächte und ihre arabischen Verbündeten zusammenzurufen. In Afghanistan kommandierte er 1984 gegen die Rote Armee mehr als 20.000 Kämpfer aus vielen arabischen Ländern. Ein Jahr vor Ende der sowjetischen Invasion in Afghanistan 1989 begann bin Laden mithilfe von Gefolgsleuten mit dem Aufbau des Netzwerks „El Kaida“ („Das Fundament“). Als 1991 eine internationale Koalition unter Führung der USA den Krieg gegen Irak führte, erklärte er Washington den „Dschihad“, den religiös motivierten Krieg.

Die USA machen bin Laden auch für weitere Anschläge vor dem 11. September 2001 verantwortlich, darunter die Attentate auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania 1996, bei denen mehr als 200 Menschen starben, und der Angriff auf den US-Zerstörer „Cole“ im November 2000 im jemenitischen Aden mit 17 Toten.

Vor dem Weißen Haus in Washington feierten tausende Menschen bin Ladens Tod. Die euphorische Menge skandierte „USA, USA“, auch die US-Nationalhymne wurde angestimmt. Einige Menschen schwenkten US-Flaggen. Auch auf dem Times Square in New York versammelten sich Bewohner der Stadt und Touristen, um das Ereignis zu feiern. Hunderte Menschen zogen zum Ground Zero, an dem einst das World Trade Center gestanden hatte.

Der frühere US-Präsident George W. Bush, der nach dem 11. September 2001 den Krieg gegen den Terror und die Jagd auf bin Laden ausgerufen hatten, sprach von einem „Sieg für Amerika“. Das Außenministerium in Washington warnte unterdessen US-Bürger in aller Welt vor anti-amerikanischer Gewalt. Das Ministerium riet dringend dazu, in unsicheren Gegenden Aufenthalte außerhalb von Häusern und Hotels auf das Nötigste zu beschränken sowie sich von Menschenansammlungen und Demonstrationen fern zu halten.

Israel zeigte sich erfreut über den Tod Bin Ladens. Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu gratulierte Obama zu „diesem Sieg der Gerechtigkeit, der Freiheit und der gemeinsamen Werte der demokratischen Länder, die Seite an Seite gegen den Terrorismus gekämpft haben“, hieß es in einer Erklärung. Nach Angaben des israelischen Außenministers Avigdor Lieberman wurde die israelische Botschaft in Washington eine halbe Stunde vor der offiziellen Ansprache Obamas über den Tod des Chefs des Terrornetzwerks informiert.

Großbritanniens Premierminister David Cameron erklärte, der Tod des El-Kaida-Chefs bedeute eine „große Erleichterung für die Menschen überall auf der Welt“. Es sei ein „großer Erfolg, dass er gefunden wurde und nicht mehr in der Lage ist, seinen Feldzug des globalen Terrorismus fortzusetzen“. Bin Laden sei für die „schlimmsten terroristischen Gräueltaten verantwortlich, die die Welt gesehen hat“. Unter den tausenden Toten seien auch viele Briten gewesen.

Quelle:

http://de.news.yahoo.com/2/20110502/tpl-el-kaida-chef-osama-bin-laden-ist-to-ee974b3.html

Muttertag

Veröffentlicht: Mai 2, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , , , ,

Nächsten Sonntag, den 02.05, ist also wieder Muttertag.
Aber was ist der Muttertag und wo kommt er eigentlich her?
Hat er wirklich eine tiefere Bedeutung, oder ist er nur eine Werbemaßnahme der Blumenhändler?
Ich habe mal etwas nachgeforscht und habe folgendes gefunden:
Der Muttertag ist ein Feiertag zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft. Er hat sich seit dem 20. Jahrhundert in der westlichen Welt eingebürgert. Im deutschsprachigen Raum und vielen anderen Ländern findet er am 2. Sonntag im Mai statt.

Bereits die alten Römer und Griechen widmeten den Müttern ihrer Götter Feiern und Feste. Im 13. Jahrhundert gab es in England unter Heinrich III. am Sonntag Laetare den sog. Mothering Day, einen Tag im Jahr, an dem die Menschen in die Kirche (Mutter Kirche) gingen, um mit der ganzen Familie zusammenzukommen. Im Jahre 1806 schlug Napoleon die Einführung eines Muttertages vor, jedoch wurde dies aufgrund der anstehenden Schlacht von Waterloo nie umgesetzt.

Zum ersten Mal wurde der Muttertag Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA gefeiert. Der Muttertag hat seinem Ursprung in der Frauenbewegung in England und Amerika. Die Amerikanerin Ann Marie Reeves Jarvis versuchte 1865 eine Mütterbewegung namens Mothers Friendships Day zu gründen. 1870 wurde von Julia Ward Howe eine Mütter-Friedenstag-Initiative gestartet. Sie hatte das Ziel, dass die Söhne nicht mehr in Kriegen geopfert werden sollen.

Als Begründerin des heutigen Muttertags gilt Anna Jarvis. Sie hatte, in Philadelphia am 9. Mai 1907, an einem zweiten Sonntag im Mai, (zum 2. Todestag ihrer eigenen Mutter, Ann Jarvis aus Grafton, West Virginia) mit 500 weißen Nelken ihre Liebe zu ihrer gestorbenen Mutter zum Ausdruck bringen wollen und vor der Kirche diese an andere Mütter ausgeteilt. Im folgenden Jahr wurde auf ihr Drängen hin in derselben Kirche den Müttern erstmals eine Andacht gewidmet.

Egal woher es auch kommen mag, alle Mütter freuen sich bestimmt, wenn sie beschenkt werden. Für alle die noch nicht wissen was sie schenken können hab ich hier mal ein paar links.

www.einmalige-erlebnisse.de

www.sektpalast.de

www.easycometic.de

www.i-love-kuchen.de

www.fleurado.de

www.floraprima.de

Mit alten CDs Geld verdienen

Veröffentlicht: April 27, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , ,

Wie ich ja in meinem letzten Eintrag schon erwähnt hatte, sieht das mit meiner finanziellen Situation nicht so super aus.
Deswegen habe ich neben dem Verkauf meiner Bilder auch noch nach anderen Sachen gesucht, die ich verkaufen könnte. Also hab ich mal Keller und Dachboden durchwühlt und habe einige Sachen gefunden, am meisten waren das Musik-CDs und Playstation-Spiele, die ich nicht mehr spiele.
Mit diesen Sachen könnte ich mich jetzt auf einen Flohmarkt setzen, aber um ehrlich zu sein stehe ich überhaupt nicht auf Flohmärkte.

Deswegen viel mir dann die Alternative eBay ein, aber am Ende für einen Euro verkauft und dann noch Ebay-Gebüren bezahlen und sich um Versand kümmern hat mich auch nicht so sehr begeistert.

Nach einigem Suchen bin ich dann auf folgende Seite gestoßen:
www.cashfix.de

Hier hat man die Möglichkeit seine alten CDs, DVDs und Videospiele anzubieten.
Man muss sich nur kostenlos registrieren und kann dann ganz einfach mithilfe des Barcodes den Artikel eingeben, man muss also nicht umständlich Titel und Interpret und so weiter eingeben. Danach bekommt man direkt einen Ankaufspreis genannt.
Man hat sogar die Möglichkeit sich einen Gratis-Paketaufkleber auszudrucken, und kann dass Paket sogar bei sich zu Hause abholen lassen.
Der einzige „Nachteil“ ist vielleicht, dass die Artikel noch in relativ gutem Zustand sein müssen.

Also ich hab dass mal ausprobiert und knapp 25 Euro bekommen.
Und das für ein paar alte CDs und Videospiele, die sonst nur irgendwo rumgelegen hätten.

Geld verdienen

Veröffentlicht: April 26, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , , , , , ,

So wie mir geht es wahrscheinlich vielen, am Ende des Geldes ist noch soviel Monat über.
Deswegen war ich mal auf der Suche wie ich nebenbei ein wenig Geld dazu verdienen könnte, am besten natürlich ohne viel zu tun.

Dabei bin ich dann auf diese Seite gestoßen: http://www.mygall.net/

Dort kann man ziemlich einfach seine eigenen Fotos verkaufen. Man muss sich nur kostenlos anmelden und kann dann eine bestimmte Anzahl Bilder hochladen. Wem das nicht reicht, der kann noch eine Premium-Mitgliedschaft abschließen, die dann halt Geld kostet. Ich habe allerdings nur die kostenlose Mitgliedschaft abgeschlossen.

Wenn man dass alles gemacht hat, dann lädt man seine Bilder hoch und kann diese dann mit einem kurzen Text versehen und einige Stichwörter hinzufügen. Dann muss man noch festlegen wieviel Prozent Provision man pro Verkauf bekommen möchte ( Ja dass kann man selber auswählen) und in welcher Form die Bilder verkauft werden sollen (gerahmt, Leinwand,…).

Und mit etwas Glück kann man dann seine Bilder verkaufen. Dass gute daran ist dass man sich bei einem Verkauf um nichts kümmern muss, das Verschicken übernimmt alles diese Seite.

Ich habe dadurch immerhin ca 50 Euro in knapp einem Jahr verdient. Das ist jetzt nicht die Welt, aber für ein paar Urlaubsbilder, die ich sowieso auf dem PC hatte, finde ich dass nicht schlecht.
Und außerdem ist das ein ziemlich cooles Gefühl zu wissen, dass irgendwo meine Bilder an der Wand hängen.
Wer mal sehen will was ich da so hochgeladen habe: http://www.mygall.net/stefan